· 

Basin Mrzezyno Hafen

Mrzezyno, Polen, Marina
Hafenbecken Mrzezyno

Mrzezyno,PL

 

54°08’31 N  15°17’12 E    

 

Oder ehemals Deep hat einen  neuen kleinen Hafen in dem Fluss Rega. Mrzezyno ist ein kleines gemütliches Fischerdorf und im Sommer auch Badeort, welches früher viele Künstler angelockt hat. Man kann den schönen Strand geniessen oder auch herrlich wandern, wenn man mal eine Abwechslung vom Segeln möchte. 

 

Frischen Fisch gibt es bei den Fischern.

Ein Supermarkt und eine Bäckerei sind im Ort.

 

Ein Manko ist allerdings ein starker Schwell, der von den Freizeit- und Touristenbooten fabriziert wird, wenn sie mit hoher Geschwindigkeit von der Rega in die Ostsee brausen. Zumindest in der Hochsaison.

Rega, Mrzezyno Hafen. Polen
Blick vom Hafen auf die Fischerboote und das Capitaniat

Der neue Yachthafen befindet sich am Ostufer vor der Brücke.  Hier kann man zurzeit nur längsseits am Pier festmachen. Toilette und Dusche gibt es im Ort, separat vom Hafen, aber ordentlich und sauber.

Strom und Wasser vorhanden

Auf der Westseite nach dem Camper Stellplatz gibt es im Fluss Stege mit Strom, die niedrig genug für kleine Boote sind. Dann kann man die Toiletten der Camper benutzen (Container)

In der Woche findet man den Hafenmeister im Hafenmeisterbüro am Anfang der Ostmole. Am Wochenende ist das Capitaniat/Hafenbüro geschlossen. Dann gibt es keinen Code für das wlan. Das freie Ortsnetz ist nicht sehr schnell. Der Bosman kommt am Wochenende zu den Booten zum Kassieren – in unserem Fall wurde exzellentes Englisch gesprochen.

Wasser und Strom im Preis von 40 Zloty (bis 10m) includiert.

Dusche 8 Zloty ohne Zeitbegrenzung, WC 2,50 Zloty -  beides im Ort.

 

Anlaufen Mrzezyno, Polen

nur bei ruhigem Seegang

 

Welle über 0,8m bei N-NE auflandig nicht einfahren, da hier auf Grund der Versandung langsam eingelaufen werden muss und das Boot durch die dann starke Strömung nicht zu halten ist.

 

Fahrrinne neben Mole nur 10m breit

 

Ansteuerung auf den Kopf der West Mole von Nord eng umrunden.

Sehr dicht an der West Mole (Abstand 5 – 10 m) halten, da sich eine sich verändernde Sandbank an der Ostmole befindet.

Wenn Ostmolenkopf achterlich querab, in die Flussmitte und auf Fischer Pier zuhalten. Hier garantiert genug Tiefe.

 

Bei der Ausfahrt gen Osten Infos zu Sperrgebiet 12 erfragen, oder auf der Homepage schlau machen. Siehe auch: Segeln an Polens Küste

 

Alle Angaben ohne Gewähr Stand 2019

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0