Überführungstörn Wedel - Sonwik 2017

21.06.2017 - 28.06.2017   Saisonbeginn Teil 1

 

Dieses Jahr zieht es uns in die Flensburger Förde. Die FairLady geht am 16.06.  endlich ins Wasser und am 21.6. fliegen wir nach Hamburg. Die erste Nacht auf dem Schiff zu Saisonbeginn ist immer etwas Besonderes.

 

22.06.2017

Am nächsten Morgen stösst unser Crewmitglied Patrick zu uns. Geplant ist das Auslaufen mit dem Strom um 16.00 Uhr. Aber der Wetterbericht, macht uns die ganze Zeit zu schaffen. Gewitter ist angesagt für nachmittags. Da wollen wir nicht reinkommen. Patrick und ich fahren erst mal zum Supermarkt. Wir wollen gerade hineingehen, als eine schwarze Böenwalze auf uns zu rauscht. So etwas habe ich live noch nicht gesehen. Wir hoffen, das Klaus, der am Schiff geblieben ist, rechtzeitig alle Luken zu bekommt.

 Er erzählt uns später, dass er mit dem Rücken zum Unwetter stand und gerade Wasser bunkerte, als er ein Rauschen vernahm und sich umdrehte. Die Entscheidung zu filmen oder das Boot dichtzumachen, entschied sich in nur Sekunden zu Gunsten des Bootes. Ganz knapp war das, bevor die Wand mit gut 50kn über Wedel weg rauschte. Einen grossen schönen Baum hat es im Hafen umgelegt. Überall in Wedel und im Hafen liegen dicke Äste auf den Wegen. Kleinere Schäden sind wohl auch anderweitig im Hafen entstanden.

 

Da weitere Unwetterwarnungen für den Nachmittag gegeben werden, beschliessen wir das Wasser am nächsten Morgen um 5:00 zu nehmen. Der Wetterbericht verspricht abnehmende Winde im Laufe des Tages.

Als dann am späten Nachmittag noch mal ein Sturm aufkommt (s. Foto l.) und die FairLady sich am Steg auf die Seite legt, sind wir sehr froh über unsere Entscheidung, auch wenn die Böen nicht ganz so stark sind wie am Mittag - da bleibt man besser im Hafen.....

 

 


Wir lassen den Tag bei einer Spagetti Bolognese à la Anja gemütlich ausklingen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Barbara Kampen (Freitag, 07 Juli 2017 12:16)

    Genauso haben wir es ein Stück weit elbeabwärts in Cuxhaven erlebt. Auf der einen Seite ein absolut faszinierendes Naturschauspiel, auf der anderen Seite der Grund, das Boot schnell zu sichern.

  • #2

    Anja (Freitag, 07 Juli 2017 14:35)

    Ja, uns hat das dann leider die Windjammerparade gekostet - aber das ist Segeln, da steckst Du nicht drin .....