Viel Regen, ein bisschen Wind und nette Bekanntschaften in Svendborg

 

16. Juli 2016, Samstag

 

 Æroskøping (Ærø) – Svendborg (Fünen/Fyn)

19.7 sm

Motorstunden 1:00

 

Da wieder Regen angesagt ist und in Svendborg Hafen ein Oldies Treffen ist, entscheiden wir uns für diesen kurzen Schlag. Unter Genua können wir sogar bei 10kn eine gute Stunde segeln.  Als wir um 12:30 den Hafen anlaufen, 

müssen wir feststellen, das dieser schon übervoll ist. Man liegt schon im Päckchen.

Nach intensivem Augenkontakt mit einem älteren Dänen winkt uns dieser schließlich heran und wir dürfen längsseits seiner Najad festmachen. Zu Anfang ist unser Nachbar noch etwas reserviert, aber als er bemerkt, das wir brav unsere Strassenschuhe aus ziehen, bevor wir sein Deck queren, taut er ein wenig auf. Leider fällt die Kommunikation etwas schwer, da er kaum Englisch oder Deutsch spricht und wir kein Dänisch.

 

Da wir nur 4 grosse Fender haben, brauchen wir die auch. Sind wir jetzt unhöflich weil wir auf der freien Seite keine mehr aushängen können? – Nein -  wir warten an Bord, bis sich  ein kleineres deutsches Boot mit einem Klatsch an unsere Seite legt – gut das unsere Winga so stabil gebaut ist.

 

Wir machen uns im Regen auf, Svendborg zu erkunden – viel sehen wir nicht, da wir die Kapuzen tief ins Gesicht gezogen haben. Ein Wetter wie im April. In einer netten Backstube wärmen wir uns auf, doch der Aufenthalt wird kurz, da die Geschäfte Samstags bis spätestens 16 Uhr schliessen. Mit ein bisschen Sonne sähe die Welt um uns herum bestimmt schöner aus........und tatsächlich, wie so oft diesen Sommer, zeigt sie sich gegen 19 Uhr doch noch mal.

 

 

Also auf zu einem Hafenspaziergang – die wunderschönen  Klassiker, alles Holzsegler, werden bewundert. Ich kann gar nicht ermessen wie viel Arbeit in der Erhaltung dieser Schiffe steckt........

 

Und dann finden wir tatsächlich noch ein Schwesterschiff. Allerdings nicht mehr von Albin gebaut, die wie viele Werften Ihrer Zeit bankrott ging. Der Riss wurde von, ich glaube Møn übernommen und auf 31 Fuss verlängert. Das macht sich meines Erachtens aber nur im Salon bemerkbar. Wir kommen mit den netten Dänen ins Gespräch und verquatschen uns ;-).

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0